Radltal - Zwischen Hallstatt und Gosau -

Wanderung durch das Radltal

Eines vorweg...

Bei der nachfolgenden beschriebenen Wanderung handelt es sich um eine hochalpine Wandertour. Bergerfahrung, Ausdauer, Trittsicherheit und eine gute Vorbereitung sind die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche und sichere Tagestour. Machen Sie sich bitte nicht in Sportschuhen, normalen Straßenschuhen oder Flipp-Flopps “auf die Socken“! Dann steht einer erlebnisreichen Wanderung nichts mehr im Wege. Haben Sie noch noch Frage? Weitere Sicherheitstipps erhalten Sie hier... Und jetzt viel Vergnügen beim Lesen dieser Tour.

Eine Wanderung nur für erfahrende Berggeher

Für erfahrene Bergwanderer, die noch eine kleine Herausforderung suchen, ist die Wanderung durch das Radltal zwischen Hallstatt und Gosau genau das Richtige. Eine passende Ausrüstung und genügend Wasservorrat sind Voraussetzung, denn zwischen dem Echerntal und dem Hinteren Gosausee gibt es keine Möglichkeit, seine Wasserflasche aufzufüllen. Dies sollten auch alle Wanderer beherzigen, die mit ihrem Vierbeiner unterwegs sind.

Auf geht's: Start im Hallstätter Echerntal

Bergwanderer mit einer gewissen Ausdauer können sich heranwagen und einen der schönsten Weitwanderwege, nämlich den Radltal-Weg von Hallstatt zum Hinteren Gosausee begehen. Früh am Morgen (zirka 6:00 Uhr!) sollte man aufbrechen und genügend Proviant und Getränke mitnehmen, da es bis zur Hinteren See-Alm (1161 m) keine Versorgungsmöglichkeit gibt. Durch das Hallstätter Echerntal gehen wir auf dem Dachstein-Reitweg Nr. 601 bis zum Waldbachursprung (913 m).

Zu den Gosauseen

Von hier zweigen wir nach rechts zum Radltalweg (Nr. 613) ab. Nach einer halben Stunde kommen wir in die Landner-Alm. Immer leicht ansteigend führt uns der schmale Weg in eine enge Gasse. Rechts vor uns ist der Schwarzkogel (1856 m). In diesem Gebiet befinden sich eine Höhlengrotte und das "Zaglauer Loch", eine tiefe Doline. Über die verfallene Radltal-Alm gelangen wir zum Bärwurzanger. Linker Hand ist der Bärwurzkogel (2006 m). Das hochgelegene Langtal (1763 m) verschafft uns Einblick in einen seltenen Naturpark. Gemsen, Auerhahn und sogar Schneehühner können uns begegnen. Von der Kogelgasse geht es dann steil ab zum Hinteren Gosausee und zur bewirtschafteten See-Alm (1161 m). Nach einem Marsch von sechs Stunden durch die einzigartige Berglandschaft der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut haben wir uns eine Einkehr verdient).

Grandioses Wanderfinale

Am westlichen Seeufer und an Almen vorbei kommen wir alsbald zur Gosau-Lacke. Eine schöne Straße führt hinaus zum Vorderen Gosausee (933 m). Von hier aus haben wir wiederum einen herrlichen Blick zum Dachstein, und während des ganzen Weges haben wir den Gosaukamm, ein Kletterparadies wie in den Dolomiten, betrachten können. Nach weiteren 2 Stunden sind wir nun also endlich bei der Bushaltestelle "Gosausee" angelangt. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über Busfahrpläne oder die Möglichkeit, das "Wandertaxi" in Anspruch zu nehmen. Wer an einem anderen Tag Zeit findet, sollte mit der Gosauer Dachsteinseilbahn eine Auffahrt zur Zwieselalm unternehmen. Von dort hat man einen Rundblick bis zum Großglockner. Im Winter ist Gosau ein Ski-Eldorado mit unzähligen Liftanlagen und besten Loipen.

Voraussehend planen!

Die Wanderung zwischen Hallstatt und dem Gosautal bedarf einer guten Planung. Am besten, Sie informieren auch Ihren Gastgeber oder Freunde über die geplante Tagestour. Dies kann im Ernstfall entscheidend sein, da der Handy-Empfang auf dieser Strecke sehr schlecht oder gar nicht vorhanden ist. Wir wünschen eine angenehme Wanderung im Salzkammergut.

Mit dem Bus zurück fahren

Bitte planen Sie bei dieser Tour auch die Rückfahrt mit Linienbus mit ein. Die Bushaltestelle befindet sich direkt am Vorderen Gosausee. Links zum Linienbus-Fahrplan und zur Bushaltestelle haben wir nachfolgend unter “Informationen auf einen Blick“ zusammengefasst.

Suchen und Buchen