Themenweg Hallstatt Echerntal

"Maler, Literaten und Naturwunder"

Erst sehen Sie die pure Natur, wilde Gebirgsbäche, Wasserfälle, dann das Naturwunder der Gletscheröfen, sogenannten Gletschermühlen. Dann berichten von wir Menschen, die ins Echerntal gekommen sind. Kaiser und Könige, Entdecker, Wanderer und Bergsteiger, romantische Maler, Poeten, Literaten, Höhlenforscher, Jäger und Wilderer. Der Ausgangspunkt für den Themenweg ein Pavillon namens "Babylon“ am Ende des asphaltierten Malerwegs, kurz vor dem Parkplatz zur Forststraße auf den Salzberg.

Sie haben jetzt schon Lust, in die reichhaltige Geschichte einzutauchen? Kein Problem! Wir haben Texte und Bilder der zehn Tafeln für Sie hier zusammengestellt. So können Sie schon einmal bequem vorlesen oder am Abend nach der Wanderung noch einmal die Geschichte Revue passieren lassen. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen auf der zirka 2 Stunden langen Erkundungstour durch das wild romantische Echerntal in Hallstatt.

Thementafeln des Weges auf einen Blick

Forscher, Maler, Literaten

Hallstatt | Themenweg Echerntal: Die einzigartige Naturlandschaft im Hallstätter Echerntal hat seit jeher Künstler und Wissenschaftler in ihren Bann gezogen. Begleiten wir sie bei ihren Entdeckungen.

» Forscher, Maler, Literaten

Steinerne Zeugen

Runenstein und Geologie | Die Spuren der Eiszeiten und große Felsstürze prägen das Landschaftsbild.

» Steinerne Zeugen

Ein Paradies für Künstler

Der Waldbach | Den Reiz des Hallstätter Echerntals haben schon die berühmtesten Maler der Romantik entdeckt und hier ihre großen Werke geschaffen. .

» Ein Paradies für Künstler

Ausgestorbenes Handwerk

Holzrechen - Gletschertöpfe Steinmühlen - Steinschleiferei | An den Ufern des Waldbachs wurden in früheren Zeiten auch Steine bearbeitet.

» Ausgestorbenes Handwerk

Wunder der Natur

Blick ins Echerntal | Eine Vielzahl an Naturschönheiten wartet auf den staunenden Wanderer.

» Wunder der Natur

Rätselhafte Spuren

Das Eulenloch | So manche Felsformen geben den Wissenschaftlern bis heute Rätsel auf.

» Rätselhafte Spuren

Verirrt im Schneesturm

Waldbachstrub | Die Begegnung Adalbert Stifters mit zwei Kindern legt den Grundstein für seine Erzählung "Bergkristall".

» Verirrt im Schneesturm

Relikte der Eiszeit

Gletschergarten - Naturdenkmal | Bis vor 12 000 Jahren war die Landschaft vom ewigen Eis bedeckt.

» Relikte der Eiszeit

Eine Höhle der Rekorde

Die Hirlatzhöhle im Dachsteinmassiv ist mit ihren über 95 erforschten Kilometern die längste Höhle Österreichs.

» Eine Höhle der Rekorde

Ein Pionier des Dachsteins

Simonydenkmal | Ein Name ist untrennbar mit der großen Geschichte Hallstatts und des Dachtsteins verbunden. Der Naturforscher Friedrich Simony hat sein ganzes Leben dieser Landschaft gewidmet.

» Ein Pionier des Dachsteins

Traumhafte Blickwinkel

Sie schnüren die Wanderschuhe, packen Ihren Rucksack und ziehen einfach los. Durch Straßen und Gassen, vorbei an liebevoll geschmückten Häusern und freundlichen Menschen. Hinaus und hinein in die Natur. Der Alltag rückt in ganz weite Ferne und Ihr Kopf wird klar wie die Luft der hochalpinen Gebirgslandschaft der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut. Auf den gut beschilderten Routen finden Sie die ideale Voraussetzung für kleine Fluchten aus dem Alltag. Egal, ob Sie als passionierter Bergwanderer oder Naturentdecker unterwegs sind, alleine oder mit der ganzen Familie unsere Gipfel stürmen. In unserem unfassenden Tourenplaner finden Sie viele Anregungen für Ihre Lieblingstour. Eine umfassende Wanderkarte erhalten Sie in den vier Tourismusbüros der Ferienregion Dachstein Salzkammergut mit den beliebtesten Entdeckungstouren für Hallstatt, Bad Goisern am Hallstättersee, Gosau und Obertraun, und wir wünschen Ihnen schon heute viel Vergnügen auf der Entdeckungstour zwischen Bergen und Seen.

Naturerlebnis Echerntal

Entdecken Sie die vielfältigen Schönheiten abseits der Tourismuspfade: Glasklare Wildbäche, atemberauende Wasserfälle, versteinerte Gärten und viele kleine Schätze am Wegesrand. Und wann sehen wir uns im Echerntal nach Hallstatt?

» Naturerlebnis Echerntal

© Kraft | Echerntal in Hallstatt in Österreich

Spaziergang durch das Echerntal

Hallstatt | Gemütlicher Rundgang durch den vorderen Teil des Echerntals. Zirka 1 ½ Stunden. Spazierweg mit zahlreichen Informationstafeln.

» Spaziergang durch das Echerntal

© Kraft | Wandern in Hallstatt im Salzkammergut: Spaziergang durch das Echerntal

Glücksplätze zwischen Bergen und Seen

Vom Kalvarienberg in Gosau, der zu einem fantastischen Rundumblick durch das herrliche Gosautal einlädt, über den romantischen Koppenwinkelsee in Obertraun mit seiner absoluten Stille, zum “Goiserer Seeplatzl“ mit seinem unvergleichlichen Charme – zahlreiche Glücksplätze in der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Die schönsten Naturplätze zwischen Bergen und Seen haben wir für Sie hier zusammengetragen – und immer wieder kommen neue hinzu!

Informationen auf einen Blick

  • Sie haben Lust auf einen informativen Wanderung auf dem Themenweg im Hallstätter Echerntal? Weitere Informationen mit Routenführung und weiteren historischen Details erhalten Sie bei den freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Tourismusinformation Hallstatt.

  • Kontakt zum Tourismusbüro Hallstatt
    in der Ferienregion Dachstein Salzkammergut
    Seestraße 99
    (Busterminal nach dem Tunnel im Gebäude der Sparkasse Hallstatt)
    A - 4830 Hallstatt
    Telefon +43 (0) 5 95095 30
    Fax: +43 (0) 6134-8352
    E-Mail: hallstatt@dachstein-salzkammergut.at
    Link-Tipp: Tourismusbüro Hallstatt
    Net-Tipp: Urlaub in Hallstatt. Hotels & mehr unter www.hallstatt.net

    Öffnungszeiten
    Jänner bis April:
    Mo. – Fr. 8.30 - 17.00 Uhr
    Sa. 9.00 - 13.00 Uhr / So. & Feiertage geschlossen
    Mai und Juni:
    Mo. – Fr. 8.30 - 17.00 Uhr 
    Sa,, So. & Feiertage 9.00 - 15.00 Uhr
    Juli bis Oktober:
    Mo. – Fr. 8.30 - 18.00 Uhr
    Sa., So. & Feiertage 9.00 - 16.00 Uhr
    November:
    Mo. – Fr. 8.30 - 17.00 Uhr
    Sa., So. & Feiertage geschlossen
    Dezember:
    Mo. – Fr. 8.30 - 17.00 Uhr 
    8., 25., und 26. Dezember: 9.00 bis 13.00 Uhr