MOM - Memory of Mankind in Hallstatt

Wer nicht dabei ist, wird nie existiert haben

In der Zukunft werden Historiker nur Inschriften auf Denkmälern, Grabsteinen und Kanalrohren finden. Sie werden unsere Epoche als "finsteres" 21. Jahrhundert bezeichnen, obwohl wir heute Fotos und Emails in Massen produzieren. Das Projekt MOM – Memory of Mankind – wirkt dem entgegen: auf haltbarstem Material (Keramiktafeln) werden Bilder und Texte aufgebrannt. Eingelagert im Salzberg von Hallstatt sind sie 100.000e Jahre haltbar.

All unser Wissen, unsere Erinnerungen, unsere Erlebnisse werden heute auf elektronischen Informationsträgern gespeichert. Schon nach ein paar Jahren oder Jahrzehnten sind die Informationen nicht mehr lesbar. Jeder kennt das: Formatänderungen, technische Änderungen, Kurzlebigkeit von CDs und DVDs, etc. Prominentes Beispiel: schon beim 40-jährigen Jubiläum der ersten Mondlandung konnten die originalen wissenschaftlichen Daten nicht mehr gelesen werden: einfach weil keine passenden Geräte mehr vorhanden waren. In 1000 Jahren wird von unserer Zeit nicht viel mehr übrigbleiben als Grabsteine, ein paar Denkmäler mit Inschriften und Kanalrohre mit Logo und Seriennummer. Aber schon unsere Enkel werden von uns weniger Fotografien besitzen, als wir von unseren Großeltern. Was auch immer mit uns Menschen in naher oder ferner Zukunft passiert, was auch immer wir aus unserem Planeten machen, MOM wird Zeugnis von uns und unserer Zeit geben.

MOM wird bleiben!

MOM - Memory of Mankind – wurde in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen entwickelt. Die einfachste Art der Aufzeichnung und sicherste Möglichkeit zur Entschlüsselung von Bild und Text ist auf analoger Weise. Als haltbarstes Trägermedium hat sich eines der ältesten künstlichen Materialien der Menschheit erwiesen: Keramik. Keilschrifttafeln gibt es seit 5000 Jahren. Für das MOM Projekt wird Bild und Text auf Tafeln aufgebrannt: Foto ist als Bild zu sehen und Text als Schrift. Die Tafeln sind resistent gegen alles: Druck, glühende Hitze, Strahlung und Chemikalien können den eingebrannten Informationen nichts anhaben. Eingelagert werden diese Millionen von Tafeln im Salzberg von Hallstatt. Inmitten des UNESCO Weltkulturerbes hat Hallstatt Verantwortung für 7.000 Jahre Geschichte und übernimmt nun die Verantwortung, unsere Geschichte für die nächsten 1.000e Jahre aufzubewahren.

Das MOM Projekt wird das Wichtigste aus unserer Gegenwart dauerhaft verfügbar machen. Expertengremien beraten darüber, welche Artefakte in MOM verewigt werden, um ein Bild unserer heutigen Identität zu hinterlassen. In MOM wird gleichberechtigt aber auch jeder einzelne Mensch die Möglichkeit haben, von sich, seinen Höchstleistungen, Gedanken oder seinem Lebenswerk zu erzählen. (www.memory-of-mankind.com) Unzählige Alltagsgeschichten werden den Findern des MOM Archives in ferner Zukunft einen reichen Einblick in unsere Zeit geben. Wie spannend wäre es, den Alltag der Menschen aus dem alten Ägypten, der Griechen oder Römer zu kennen?

Weitere Informationen zu "MOM – Memory of Mankind“ . Hier können Sie auch Ihre ganz persönliche Tafel fertigen lassen. Wie das geht erfahren sie auf www.memory-of-mankind.com

Hallstatt entdecken bei einem Urlaub im Welterbe

Die malerische Siedlung in der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut verdankt ihre Entstehung dem reichen Salzvorkommen des Hallstätter Salzberges. Als die prähistorischen Hallstattmenschen vor 7000 Jahren begannen, das „weiße Gold“ mühevoll aus dem Berg zu gewinnen, konnte noch niemand ahnen, dass dieser kleine Ort dadurch zum Taufpaten einer ganzen Epoche der Menschheitsgeschichte – der „Hallstattzeit“ (800 bis 400 v. Chr.) werden sollte. Die reichen Grabfunde im Hallstätter Hochtal machten den Ort weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und auch heute noch werden regelmäßig aufsehenserregende Funde aus dem Hallstätter Salzberg geborgen. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten zählen das älteste Salzbergwerk der Welt, das Beinhaus, der malerische Marktplatz, eine romantische Schifffahrt auf dem Hallstättersee, ein Ausflug in die atemberaubenden Höhlenwelt in Obertraun und ein Besuch des Gosausees mit seinem mächtigen Dachsteingletscher. Zudem ist Hallstatt im Sommer beliebt bei Wanderern und Bikern. Im Winter locken die Skigebiete Dachstein West in Gosau und die Ski- und FreerideArena im benachbarten Obertraun mit perfekten Pistenverhältnissen. Wir wünschen Ihnen unvergessliche Urlaubstage in Hallstatt.

Informationen auf einen Blick

  • Kontakt
    MOM - Memory of Mankind in Hallstatt
    MOM Foundation
    Ansprechpartner: Martin Kunze
    Salzfertigergasse 3
    4810 Gmunden
    Österreich
    Homepage: www.memory-of-mankind.com 

  • Kontaktadresse:
    Salzwelten in Hallstatt
    Salzwelten GmbH
    Salzbergstraße 1
    4830 Hallstatt
    Telefon: +4343 (0) 6132 200 24 00